Unsere Erfolgsstories


Geschichte

  • 2017


    Jubiläum: 30 Jahre Institut Retzl

  • 2016
  • 2015

    Start des Projekts „Demokratie_OÖ“

    Demokratie_OÖ

     

    Abschluss der Regionsbeteiligung zur Ostumfahrung Linz – Korridorfestlegung für die Schnellstraßenverbindung A1 – A7 

     

    Regionsbeteiligung zur Trassenfindung der für die StadtRegioTram Linz – Gallneukirchen/Pregarten erfolgreich abgeschlossen.

  • 2014

    15 Jahre Jubiläum des erfolgreichen Umfeld-Rückkoppelungs- und Informationssystems (URIS) des Flughafens Linz

     

    „Unheilbar gibt es nicht – Ein Selbsthilfeprogramm für Krisenfälle“ von Helmut Retzl wird österreichischer Sachbuchbestseller. 

  • 2013

    Start Prozessbegleitung für die gebietskörperschaftsübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen des Gesamtverkehrskonzeptes Großraum Linz

     

    Jugendstudie „Wählen ab 16“ – Studie über das Interesse an Politik bei 14- und 15 Jährigen Schülerinnen und Schülern 

     

    Prozessbegleitung Netzwerk Zukunft Bezirk Grieskirchen

  • 2012

    Start der Bildungsinitiative „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ – Konzeption und Entwicklung von Unterrichtsmaterialien für die Brand- und Katastrophenschutzerziehung in oberösterreichischen Kindergärten und Schulen im Auftrag des Oberösterreichischen Landes-Feuerwehrverbandes

  • 2011

    Stadtentwicklungskonzept Leonding und institutionalisiertes Bürgerbeteiligungsverfahren als oberösterreichisches Vorzeigemodell für Bürgerbeteiligung

  • 2010

    Modellprojekt Wohnqualität Otto-Loewi-Straße (Wels) im Auftrag des Wohnbaureferates des Landes OÖ

     

    „Dem Klimaschutz auf der Spur“ Konzeption und Entwicklung von Unterrichtsmaterialien im Auftrag der Hofer KG

  • 2009

    Entwicklung und Begleitung des strategischen Konzeptes „Oberösterreichischer Fussballverband 2015“

     

    Durch Projektumfeldmanagement zu hoher Akzeptanz – Das Erfolgsmodell der Umweltkommission der Welser Abfallverwertung, Österreich –  Helmut Retzl ist Hauptreferent bei der Internationalen Abfallwirtschaftskonferenz für Osteuropa in Warschau, Polen

  • 2008

    „Fit fürs Wählen – Demokratie braucht dich!“ – Prozessbegleitung und inhaltliche Gestaltung eines Lese- und Mitmachbuches im Auftrag des Oberösterreichischen Landtages 

     

    Akzeptanzabschätzung von Fördermodellen für den Lärmschutz an den Landesstraßen in Wien – Studie  im Auftrag der Stadt Wien

  • 2007

    Bürgerbeteiligung und Mediation beim Kraftwerk Bad Goisern der Energie AG Oberösterreich

  • 2006

    Verwaltungszusammenführung der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich aus den Institutionen Pädagogische Akademie, Pädagogisches Institut und Berufspädagogische Akademie

     

    Projektumfeldmanagement und Namensfindung „Reststoffheizkraftwerk Linz“ im Auftrag der Linz AG

     

    Gemeindevereinigung der Gemeinden Weyer-Markt und Weyer-Land nach Entwicklungsprozess mit Bürgerbeteiligung 

    Start Projekt-Umfeld-Management für 110-kV Leitungserneuerung Zillertal der TINETZ AG

     

    Änderung der Rechtsform des Unternehmens und Umbenennung in Institut Retzl GmbH Gemeindeforschung & Unternehmensberatung

  • 2005

    Lese- & Mitmachbuch „Mitgestalten in der Gemeinde macht Spaß“ – erstes Buch über oö. Gemeindepolitik für Kinder

     

    Prozessmoderation und fachliche Beratung für die „Konzepterstellung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie“ als Grundlage für ein neues Kinderbetreuungsgesetz im Auftrag des Landes Oberösterreich

  • 2003

    Entwicklung und Umsetzung des „Lokalen Aktionsplans für Beschäftigung und Bildung“ in Munderfing

     

    Projektumfeldmanagement und Begleitung des Behördenverfahrens beim Bau der ersten Windparkanlagen im Burgenland (BEWAG)

     

    Helmut Retzl ist Hauptreferent am 3. Europäischen Kongress „Stay in Touch – Jugendarbeit, Jugendhilfe und Suchtprävention“ in Luzern, Schweiz : „Vernetzung und Partizipaton: Ein regionaler Ansatz für gefährdete Jugendliche“

  • 2002

    Evaluierung der Akzeptanz von Lärmschutzmaßnahmen an Eisenbahnbestandsstrecken – Empirische Studie und Handlungsanleitungen im Auftrag der ÖBB

  • 2001

    Start des Bürgerbeteiligungs- und Mediationsverfahrens bei der Planung der S10 – Mühlviertler Schnellstraße, mit Erfolg 2006 abgeschlossen

     

    Projektumfeldmanagement und fachliche Beratung für die Entwicklung des „Audits familien- und kinderfreundliche Gemeinde“ im Auftrag des Bundesministeriums für soziale Sicherheit und Generationen 

  • 2000

    Jugendstudie zum Thema Vertrauen in österreichische Organisationen und Institutionen

     

    „Städte und ihre Bürger“ – Referat von Helmut Retzl am 50. Österreichischen Städtetag in Wels 

  • 1999

    Lokale Agenda 21 Burgkirchen – ausgezeichnet im LA21 Ideenwettbewerb 2000 für nachhaltige Gemeindeentwicklung

  • 1998

    Projektmanagement zum UVP-Verfahren bezüglich Gas- und Dampfturbinenanlage im Kraftwerk Timelkam (erstes UVP-Verfahren im Energiebereich in Oberösterreich)

     

    Leitfaden zur Umsetzung der Lokalen Agenda 21 in Österreich im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie

     

    „Local Iniatives in Austria Towards Sustanaible Consumption Patterns“ – Beitrag und Referat von Helmut Retzl als Vertreter Österreichs an der Konferenz des European Council of Economics im Vienna International Centre im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie 

  • 1996

    Konfliktlösung, Mediationsverfahren und Moderation der Bürgerbeiräte beim Kraftwerk Lambach im Auftrag der Oberösterreichische Kraftwerke AG (heute Energie AG Oberösterreich)

    Lokale Agenda 21 Munderfing – ausgezeichnet im LA21 Ideenwettbewerb 2000 für nachhaltige Gemeindeentwicklung

    Studie zur Situation ausländischer Mitbürger in Oberösterreich im Bereich der Mitbestimmungsmöglichkeiten

  • 1995

    Empirische Jugendstudie und Jugendentwicklungsprogramm Feldkirch (Vorarlberg) – Entwicklung eines neuen Grundkonzepts für eine strukturierte kommunale Jugendarbeit

     

    Studie über die Investitionsverteilung der oberösterreichischen Gemeinden im Auftrag des Oberösterreichischen Gemeindebundes

     

    Vergleichende interkulturelle Studie über Schüler zwischen türkischer und österreichischer Kultur, Forschungsauftrag des BMUK und des türkischen Erziehungsministeriums (6.000 Befragte)

  • 1992

    Dynamisches Stadtentwicklungskonzept mit institutionalisiertem Bürgerbeteiligungsverfahren der Stadt Schwechat – ausgezeichnet mit dem Speyer-Preis der Verwaltungshochschule Speyer 2000

     

    1. Sitzung der Umweltkommission der Welser Abfallverwertung

  • 1988

    „Interdisziplinäre Gemeindeforschung zur Verbesserung der Partizipation der Bürger und als Grundlage für kommunalpolitische Entscheidung“, Zweite Dissertation von Helmut Retzl an der Universität Salzburg

  • 1987

    Gründung des „Institutes für Gemeindeforschung und Strukturanalyse“ durch Helmut Retzl

  • 1986

    „Münichholz – Ein Stadtteil im Wandel der Zeit“, Buch von Helmut Retzl, ausgezeichnet mit dem Gregor Goldbacher Preis der Stadt Steyr für besondere Verdienste für die Stadtentwicklung ist Grundlage für die Idee einer Gemeindeentwicklung mit den Bürgern

Möchten Sie mit uns
in Kontakt treten?

Institut Retzl GmbH

Am Anger 6 | 4040 Linz
(0732) 737050 - 0
office@institut-retzl.at